Bitte um Heckenrückschnitt

Hecken und auch Bäume sollten getrimmt werden

Wildenberg: Die Gemeinde Wildenberg bittet alle Eigentümer von Grundstücken, von denen Bäume und Sträucher in den öffentlichen Verkehrsgrund hineinragen, diese auch in der Zeit vom 01. März bis 30. September zurückzuschneiden. Wenn gerade bei nasser Witterung tiefhängende Äste und Zweige den Verkehr erheblich behindern, ist dies notwendig. Gleichwohl sind verdeckte Verkehrszeichen, Straßennamens- und Hausnummernschilder sowie Straßenlampen freizuschneiden, so dass diese wieder mühelos sichtbar sind und ihre Beleuchtungsfunktion erfüllen können. Besitzer von Waldgrundstücken sollten überprüfen, ob Äste auf öffentliche Wege überhängen. Diese müssen, soweit nicht geschehen, auf die Grenze zurückgeschnitten werden. Die Verpflichtung, Anpflanzungen bis auf die Grundstücksgrenze zurückzuschneiden ist in Artikel 29 Absatz 2 des bayerischen Straßen- und Wegegesetzes geregelt. Aus diesem Grund weist die Gemeinde Wildenberg darauf hin, dass bei Gehwegen ein Lichtraumprofil von mindestens 2,50 Metern, bei Straßen eine lichte Höhe von min. 4,50 Metern gewährleistet sein muss, um Personen- und Sachschäden vorzubeugen.

Eigentümer sind vom Verbot des Naturschutzgesetzes, in der Zeit vom 01. März bis 30. September das Schneiden von Gehölzen zu unterlassen, in einem solchen Fall befreit, weil es sich um eine aus Gründen der Verkehrssicherheit dringend notwendigen Maßnahme handelt. Mieter, Pächter oder sonstige zur Nutzung berechtigten sind vom Grundstückseigentümer auf die Verpflichtung des Baum- und Heckenschnitts hinzuweisen.