Seniorinnen und Senioren mit Wirkung in Bayern!

Landesseniorenbeirat nahm Arbeit auf

Benno Kreuzmair für Landkreis Kelheim dabei

Benno Kreuzmair, Landesseniorenbeirat

Wildenberg/Kelheim: Das „Bayerische Seniorenmitwirkungsgesetz“ (BaySenG) für die 2,8 Millionen bayerischen Seniorinnen und Senioren in den sieben Regierungsbezirken Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken und Schwaben ist am 1. April 2023 in Kraft getreten.

Im Mittelpunkt des Regelwerks steht der Landesseniorenrat (LSR). Damit ist erstmals auf Landesebene eine parteipolitisch neutrale, überkonfessionelle und organisierte Form der politischen Beteiligung älterer Menschen geschaffen. Handelndes Organ des LSR ist die Landesversammlung, die aus dem Vorstand, den Delegierten und ihrer jeweiligen Stellvertretern besteht. Die Delegierten wurden aus dem Kreis der Mitglieder des jeweiligen Landkreises gewählt und wählten die jeweiligen, insgesamt acht Vorstände.

Das Organ des LSR ist die Landesversammlung. Die erste ihrer Art hat kürzlich in München im Literaturhaus neben der Salvatorkirche stattgefunden. Dort haben sich 127 der 192 Delegierten getroffen. Die zuständige Staatsministerin, Frau Scharf, stellte sich durch eine Videobotschaft vor. Die acht Vorstände und ihre Stellvertreter hielten Kurzvorträge zu ihrer bisherigen Tätigkeit und boten ihre Mitarbeit an. Für Wildenberg war Gemeinderat und Seniorenbeauftragter Benno Kreuzmair, seines Zeichens Senior-Rechtsanwalt, als Delegierter anwesend. Kreuzmair legte in seinem Redebeitrag Wert auf eine leichte, seniorenfreundliche Lesbarkeit der taufrischen, kurz vor Beginn der Sitzung verteilten Geschäftsordnung und konnte etwa durchsetzen, dass im Text die Formulierung „(stellvertretende) Mitglieder“ ersetzt wird durch „Mitglieder sowie stellvertretende Mitglieder“.

Als  „Oberthemen“ für die Einrichtung von drei Fachausschüssen sind beschlossen worden: „Daseinsvorsorge und Lebensqualität“, „Gesundheit und Pflege“ und „Mobilität und Sicherheit“.

Für Niederbayern hat Vorstand Franz Wölfl (Landshut) ein Treffen der dortigen Delegierten auf den 18. Juni anberaumt. Insgesamt erinnert die „Aufbruchstimmung“ von Vorstand und Delegierten an Hermann Hesses Stufengedicht: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“